Eine kurze Geschichte der Menschheit – Yuval Noah Harari

Hallo liebe Bücherfreunde,

vor ein paar Tagen habe ich euch in meiner Rubrik #kürzlich dieses Buch schon mal vorgestellt. Auf Wunsch gibt es hier aber nun auch noch eine längere Ausführung, um meine Sicht auf diesen Bestseller näher kennenzulernen.

Cover©DVA

Meinung:
Eine kurze Geschichte der Menschheit ist ein Buch, bei dem der Autor – wie der Name schon sagt – versucht, die gesamte Menschheitsgeschichte in einem einzigen Sachbuch zusammenzufassen.
Ein sehr ehrgeiziges Projekt, vor dem ich in erster Linie eine Menge Respekt habe.
Um das Wissen ein wenig zu gruppieren, hat Harari sein Buch in 4 Teile aufgesplittet.
Diese sind im Einzelnen:

1. Teil: Die kognitive Revolution
2. Teil: Die landwirtschaftliche Revolution
3. Teil: Die Vereinigung der Menschheit
4. Teil: Die wissenschaftliche Revolution


In den Augen vieler Leser ist ihm dieses Wagnis wohl auch sehr gut gelungen, nicht umsonst wurde dieses Werk so zahlreich verkauft. Vor dem Lesen hatte ich gehofft, das ich mich den Liebhabern dieses Buches anschließen dürfte, nach der Lektüre musste ich allerdings feststellen, dass dem nicht so ist.
Dies liegt aber nicht an den Fakten, die ich ehrlicherweise nicht alle nachprüfen kann oder möchte, sondern am Stil des Autors. Während des Lesens hatte ich ein latentes Gefühl des belehrt Werdens. Ich sah vor meinem geistigen Auge den erhobenen Zeigefinger schweben, was einfach zu einem Eindruck der Überheblichkeit führte. Ein individuelles Gefühl, das sicher nicht jeder Leser gleichermaßen empfindet, bei mir kam es aber einfach so an.

Hinzu kam für mich der Widerwille gegen so viel Interpretation. Neben den bestimmt gut recherchierten Fakten (der Autor ist Professor für Geschichte in Jersualem) geht es in diesem Buch einfach auch viel um mögliche Szenarien und philosophische Ansätze. Diese sind teilweise doch recht kreativ bis fragwürdig und ich stimme dort nur in Teilen mit ihm überein. Aber egal ob Zustimmung oder Ablehnung nimmt es für mich zu viel Raum ein. Wenn ich eh nur so wenige Seiten habe, um so viel Geschichte zusammenzufassen, hätte ich gerne weniger von diesem, was wäre, wenn gelesen und mehr Fakten.
Der Vorteil der Herangehensweise des Autors ist aber sicherlich die Möglichkeit, hervorragend über dieses Buch diskutieren zu können. Gerade für Lesekreise beispielsweise kann ich mir das Werk als Grundlage für spannende Gespräche wunderbar vorstellen.

Bewertung: 2 von 5.

Fazit:
Trotz guter Recherche und einem gelungen Ansatz, kann ich dem Buch aus den oben genannten Gründen nicht mehr als zwei Sterne geben. Aber ich rate deshalb nicht von diesem Buch ab, ich empfehle nur die Leseprobe zu lesen, um zu schauen, ob ihr mit dem Stil des Autors vielleicht mehr anfangen könnt als ich.
(Ich habe die noch nicht aktualisierte Ausgabe gelesen und weiß nicht inwiefern sich die Auflagen unterscheiden)

Buchinfos:
Verlag: DVA
Seiten: 544
ISBN: 978-3-421-04855-4
https://www.penguinrandomhouse.de/Buch/Eine-kurze-Geschichte-der-Menschheit/Yuval-Noah-Harari/DVA-Sachbuch/e559202.rhd

2 Kommentare

  1. Dir ist die Rezension echt gut gelungen. Ich kann jedes einzelne deiner persönlichen Gründe verstehen und finde deine Begründungen super erklärt. Danke für das Ausschreiben deiner Meinung! ❤
    Wäre das Buch rein faktisch, hätte ich es vermutlich gelesen, aber für Spekulationen und eine überhebliche Dauerbelehrung kaufe ich kein Sachbuch. Die Grundidee, die Menschheitsgeschichte kurz und knapp in vier Punkten zu erklären finde ich aber super spannend. 😁

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s